Cutting

Der Reiter muss ein Rind aus einer Herde „herausschneiden“ (daher cutting = to cut) und es daran hindern, seinem natürlichen Herdentrieb folgend zum Rest der Herde zurückzukehren. Der Reiter hat 2½ Minuten Zeit, um die Fähigkeiten seines Pferdes am Rind zu zeigen. Er kann dabei soviele Rinder arbeiten, wie er will, darf aber nur aufhören ein Rind zu arbeiten, wenn es sich gar nicht bewegen will oder es ihm die Kehrseite zudreht. Der Reiter darf keine sichtbaren Hilfen mehr geben, wenn das Rind von der Herde abgesondert ist und muss die Zügelhand auf dem Pferdehals ablegen. Die Westernpferderassen haben aufgrund ihrer jahrzehntelangen Zucht als Rancharbeitspferde einen natürlichen Instinkt zur Rinderarbeit, den sogenannten Cow Sense. Das Pferd arbeitet vollkommen selbständig am Rind.

Ranch Cutting

Der Ursprung dieser Disziplin ist auf den nordamerikanischen „Cattle Ranches“ zu finden. Beim jährlichen Roundup werden die Kälber separiert, um sie zu markieren und medizinisch zu versorgen.

Bei der Disziplin Ranch Cutting muss der Reiter ein Rind aus der Herde abtrennen („to cut“). Das Pferd muss seine Fähigkeit zeigen, dieses Rind zu kontrollieren und von der Herde fernzuhalten.

Der Teilnehmer wird ein oder zwei Rinder von der Herde trennen und mit Hilfe von zwei Turn-Back-Reitern und zwei Herd Holders arbeiten.

Cattle/Team Penning

Beim Cattle Penning muss ein Reiter aus einer Herde von Kühen (alle tragen eine Nummer) eine von den anderen trennen und in ein Gatter treiben. Beim Team-Penning müssen drei Reiter drei Kühe zum Gatter bringen. Die Schnellsten gewinnen.

Ranch Sorting

Dem Penning ähnlich. Allerdings werden hier zehn Rinder mit Sprühfarbe (ungiftig) von 0 bis 9 nummeriert. Der Ringsprecher ruft dann, nach Vorgabe der Richter, eine willkürliche Reihenfolge von Zahlen auf, wenn die Timeline (Mittellinie), diesmal Hallen- oder Reitplatzmitte, welche durch Panels auf circa drei Meter verengt wurde, überritten wird. Und in genau dieser Reihenfolge müssen die Rinder dann in den Pen getrieben werden. Es geht wieder um Zeit längstens 2:30 Minuten. Das Team (zwei Reiter), das es am schnellsten schafft, hat gewonnen. Schafft es kein Team in der vorgegebenen Zeit, gewinnt das Team, das die meisten Rinder geschafft hat.

Roping

Roping beschreibt einen Wettbewerb, der mit dem Lasso (Rope) durchgeführt wird. Dabei kann es sich um das Einfangen eines Pferdes oder jungen Rindens (Calf roping) handeln. Wettbewerbe, wo ein erwachsener, kräftiger Stier eingefangen werden muss, werden als Steer roping bezeichnet und mit einem Team aus zwei Reitern durchgeführt (Team roping). Dabei werden die Lassos um die Hinterbeine, den Hals oder die Hörner des Sties geworfen.

Cattle Penning

Beim Cattle Penning muss ein Reiter aus einer Herde von Kühen (alle tragen eine Nummer) eine von den anderen trennen und in ein Gatter treiben. Beim Team-Penning müssen drei Reiter drei Kühe zum Gatter bringen. Die Schnellsten gewinnen.

Pole Bending

Beim Pole Bending werden sechs Stangen im Abstand von 21 Fuß aufgestellt, die es als Slalom zu durchreiten gilt. Das Umstoßen einer Stange wird mit einer Zeitstrafe, das Auslassen einer Stange mit Disqualifikation geahndet. Fliegende Starts sind erlaubt.